Wie kann Gott das zulassen

      Wie kann Gott das zulassen

      Diese Frage stellen viele Menschen bei Problemen und Katastrophen, was umso interessanter ist, weil die-selben Menschen sich, in der Zeit vorher, einen feuchten Dreck um Gott geschert haben, aber egal. Nun zum ersten muss uns klar sein das die Welt in der wir leben, durch den Sündenfall, gefallen ist. Das meint dass sie aus der Göttlichen Ordnung gebracht worden ist, wodurch Krankheiten und Naturkatastrophen möglich werden. Aber die weit aus meisten Probleme sind von Menschen Hausgemacht, gerade auch im Persön-lichen bereich, aber auch Global, man denke nur an das Ozonloch, oder das schleichende umwandeln gan-zer Landstriche in Wüsten. Der Mensch ist darauf angelegt in Gemeinschaft mit Gott nach seiner Anleitung zu leben, und wenn er das nicht tut kommt es zu Problemen. So stellt uns die Bibel und Jesus zwar die An-leitung für ein gutes Leben zur Verfügung, aber meistens kümmern wir uns nicht darum, erst wenn die Dinge schief zu laufen beginnen suchen wir einen Schuldigen und zeigen gerne auf Gott. Das ist in etwa so als würde ich ein Gerät kaufen ohne auch nur einen Blick in die Bedienungsanleitung zu werfen, es dann kom-plett falsch verwenden, und mich dann, nachdem das Gerät erwartungsgemäß schaden genommen hat, beim Hersteller beschweren. Schauen wir uns doch um und erforschen wir doch einmal, wie viele unsere Persönlichen, und auch der Globalen Probleme, durch Menschliches versagen, durch Habgier, Eigennutz, Machthunger, Lieblosigkeit , Raubbau an der Natur und ähnliches ausgelöst worden sind. Im Fazit bleibt, wenn ich mich von Gott abwende, und ihn nicht Frage, kann ich ihm nachher auch nicht die Schuld geben, sondern muss sie bei mir selbst suchen. Aber selbst bei unseren selbstverursachten Problemen und Kata-strophen würde Gott gerne helfen, wir müssen ihn nur Fragen und uns dann an seine Weisung handeln, auch wenn es uns nicht in den Kram passt, und solange wir das nicht tun, werden wir nur immer weiter einen Schuldigen suchen, und immer weiter abrutschen.
      Christentum und Jesus sind nicht mein Hobby, sondern meine Lebensaufgabe