Katholisch, evangelisch, baptistisch, wasweißich?

      Katholisch, evangelisch, baptistisch, wasweißich?

      Dafür das wir als Christen nur einen Gott haben, und nur ein Buch haben nach dem wir uns ausrichten, gibt es im Christentum doch eine Menge Denominationen, welche sich zum Teil nur in Kleinigkeiten unterscheiden, und sich, was noch schlimmer ist, untereinander oft verfeindet sind. Das scheint vor allem wenn man das Liebesgebot Jesu nimmt ( Joh 13,34) seltsam. Ich möchte hier jetzt nicht die verschiedenen Denominationen und die Unterschiede aufzählen, dafür müsste ich, so Interesse besteht, eher wieder eine Tonaufnahme machen, sonst wird es zu lange. Ich möchte hier versuchen zu erklären wie es dazu kommen konnte, und wie wir als Christen damit umgehen sollten. Es ist eine Tastsache das der Feind immer versucht Spaltung unter die Christen zu bringen, und ich denke das das der Hauptgrund hinter den meisten Spaltungen ist, denn wenn wir uns untereinander streiten können wir nicht Reich Gottes bauen. Und nun zu den zwei weiteren Gründen, oder sagen wir zu den Zwei Haupttacktiken mit denen der Feind uns Austrickst. Der erste ist das wir Menschen dazu neigen alle Dinge, auch unseren Glauben, genau zu kategorisieren, und gleichzeitig die eigene Ansicht an die erste Stelle zu setzen. So entdeckt man recht schnell kleine Unterschiede zwischen der eigenen und der nächsten Gemeinde, das sind oft nur Kleinigkeiten, aber die engstirnigen Leute der anderen Gemeinde begreifen einfach nicht das genau diese Kleinigkeiten den Unterschied machen, und sie weigern sich , sich uns anzupassen, obwohl doch jeder klar sehen kann das unser Weg der einzig richtige ist, es kann schließlich nicht gut sein das die Predigt vor dem Lobpreis kommt, außerdem ist es nur recht und billig das der Pastor weiß zu tragen hat ( ich nehme hier für meine Ironie mit Absicht Dinge die es in Wirklichkeit nicht gibt :) ) und so geben wir uns einen neuen Namen und lassen jeden wissen wie falsch die anderen liegen. Der zweite Grund ist, dass wir dazu neigen uns kleine Eselsbrücken und Rituale auszudenken die uns die Nachfolge leichter machen, leider kann es geschehen das diese Rituale immer mehr werden, und mit der Zeit zu Traditionen werden, und schlussendlich die Gemeinde/n darin erstarren und man über die Traditionen hinweg Schwierigkeiten hat der Kern des Glauben zu sehen. Wenn das geschieht wird der Heilige Geist das nicht auf sich beruhen lassen, er wird versuchen die Kruste aus Traditionen und Ritualen aufzubrechen um das wahre Evangelium wieder in den Mittelpunkt zu stellen, indem er Menschen die noch für ihn offen sind aufrüttelt, die Folge davon ist leider oft Spaltung, da einige lieber in der Tradition bleiben, wir Menschen sind halt Gewohnheitstiere. Wohlgemerkt, ich sage nicht das die Traditionalisten verloren sind , es wird dort nur immer schwerer die Wahrheit hinter den Traditionen zu erkennen. Wie gehe ich jetzt als Christ mit Christen um die einer anderen Denomination angehöhren? Nun zu aller erst muss uns klar sein, das Jesus nichts mehr will als Gemeinschaft unter den Kindern Gottes, dass heißt wenn der andere, egal aus welchem Hintergrund er kommt, glaubt das Jesus der Sohn Gottes ist, und das er für seine Sünden gestorben ist, dann ist diese Person dein/e Bruder/Schwester und du bist verpflichtet, ja verpflichtet ihn/sie zu lieben. Wenn nun das Drumherum etwas anders ist als bei dir selbst, prüfe an der Bibel ob der Unterschied dem Wort wiederspricht, und ob er das Heil dieser Person gefährdet. Wenn nein, schau darüber hinweg, und wenn es dich gar so sehr stört bete für die Person ( das sollte man sowieso immer und oft tun) aber streite dich nicht mit ihr über Kleinigkeiten. Wiederspricht das was diese Person glaubt deinem Bibelverständnis, glaubt sie etwa an die Evolution und du nicht, mag es darüber vieleicht eine Paar sachliche Diskussionen geben ( auch hier ist Gebet besser, denn Erkenntnis kommt nur durch den Heiligen Geist) aber lass es nicht in Streit ausarten, denn der Glaube an die Evolution gefährdet nicht das Heil dieser Person, lass nicht zu das es zu einer Spaltung kommt, denn Spaltung ist Spaltung auch zwischen Personen. Sollte der Glaube oder die Tradition dieser Person komplett gegen die Bibel, dann lass sie das, in aller Liebe und dem gebührendem Respekt, wissen. Im allgemeinen rate dazu die verschiedensten Christlichen als Gottes Art zu sehen, jedem das geistige Zuhause zu geben das zu ihm passt.
      Christentum und Jesus sind nicht mein Hobby, sondern meine Lebensaufgabe