Der "liebe Gott"

      Der "liebe Gott"

      Ich weiß nicht seit wann uns der Gedanke an einen "lieben Gott" in den Köpfen herum spukt. Wenn wir an einen "lieben Gott" denken, dann haben wir das Bild einen netten alten Herren, mit einem mildem lächeln und freundlichem Blick, der am Ende auch mal "fünfe grade" sein lässt und überhaupt viel zu nett ist um irgendjemanden zu verdammen. Eine Art Großvater der wohl mal mahnend den Zeigefinger hebt, aber dabei schmunzelt und dir zuzwinkert. Inzwischen haben sogar viele Christen dieses Bild im Kopf, und erkennen nicht das dieses Bild direkt aus der Hölle kommt.
      Denn warum sollte man den Menschen von Jesus erzählen, und sich vieleicht lächerlich machen, wenn der "liebe Gott" am Ende doch alle "rein lässt" warum sollte man auf seinen Lebenswandel achten, der "Opa" im Himmel wird´s schon richten.
      Denn seinen wir mal ehrlich, ein solcher Gott wird zwar gemocht, aber ernst zu nehmen ist er nicht.
      Aber Gott ist ernst zu nehmen, er wird nicht über unsere Sünde, oder über die irgend eines anderen, einfach so hinwegsehen, wenn sie nicht durch das Blut Jesu zugedeckt ist. Er wird nicht freundlich lächelnd zusehen, wenn wir ihm dem Rücken zuwenden und anderen Göttern nachrennen. Und er wird ganz sicher nicht zwinkernd mit dem Zeigefinger wedeln, wenn wir seine Ansagen ignorieren. Jeder der etwas in der Bibel liest kann sehen wie Gott ist, er ist immer noch derselbe Gott den wir im Alten Testament sehen, er sieht uns nur Gerecht durch das Opfer Jesu.
      Gott ist kein " lieber Gott" sondern ein liebender Gott, er ist unser Vater, und ein Guter Vater wird seine Kinder zurechtweisen und wenn es nötig ist auch züchtigen. Wie ein Vater liebt er die Menschen von ganzem Herzen und wünscht sich dasselbe von uns. Ich will niemandem Angst vor Gott machen, er liebt uns, aber ich will die Vorstellung vom "lieben Opa" aus den Köpfen bekommen. Gott ist unser Vater, und unser Herr, und er verdient Respekt und wir sollten ihn auf jeden Fall ernst nehmen.
      Christentum und Jesus sind nicht mein Hobby, sondern meine Lebensaufgabe