Die Sünde

      Sünde ist wirklich einer der Hauptpunkte in Wort Gottes, nach der Elberfelder Übersetzung kommt das Wort Sünde 465 mal in der Bibel vor, also sollte man sich Gedanken darüber machen was es eigentlich bedeutet, gerade in der heutigen Zeit wo der Begriff Sünde nur allzu oft für Lächerlichkeiten hinhalten muss und dadurch verharmlost wird. So hat man z.B. "gesündigt" wenn man etwas Süßes ist und in einigen Lidern und Filmen wird die Sünde ebenfalls als etwas harmloses eher Lustiges gezeigt, während Christen als verknöcherte Spassbremsen dargestellt werden weil sie diesen " harmlosen Spaß" verbieten wollen, meist sogar derart engstirnig als wäre alles was Spaß und Freude macht Sünde und damit für Christen verboten, was natürlich vollkommener Blödsinn ist.
      Was also ist diese Sünde, die Bibel zeigt uns klar, Sünde ist das abwenden von Gott, der Einschluss selbst zu bestimmen was das Beste für mich ist, ohne auf den Rat Gottes zu achten. Dabei ist es im Prinzip vollkommen gleichgültig in welcher Gestalt diese Sünde zu guter Letzt Auftritt, vor Gott macht es keinen Unterschied ob wir einen Menschen töten oder unserem nächsten gegenüber kaltherzig sind, ob wir zu einem schwarze Magie betreiben oder einen Lolli klauen, jede dieser Sünden trennt uns unwiederbringlich von Gott und führt in die Verdammnis deswegen sagt die Bibel in Ps. 14,3 das wir alle verdorben sind, ohne Ausnahme.
      Das ist eine Erkenntnis der man sich stellen muss wenn man sich Gedanken über Sünde macht, jeder hat sie in seinem Leben selbst die großen Gestalten in der Bibel, mit Ausnahme von Jesus, waren letzten Endes Sünder. Noah hat sich betrunken, Abraham hatte Angst und hat daher seine Frau verleugnet, Mose war ein Mörder und diese Liste ließe sich fortsetzen, also es steht fest, wir alle haben das Gericht Gottes und die folgende Strafe mehr als verdient und können nichts aus eigener Kraft tun um dieses Gericht abzuwenden, selbst wenn wir versuchen Gutes zu tun, wird uns das nicht retten, denn obwohl es natürlich toll ist wenn jemand etwas Gutes tut, wird dadurch das Böse nicht ungeschehen gemacht, nehmen wir als Beispiel einmal an wir gehen in ein Antiquitätengeschäft uns stoßen an ein Regal mit Antikem Porzellan, drei Gegenständer fallen herunter und es gelingt uns nur zwei davon aufzufangen während der letzte am Boden zerbricht. Der zerbrochene Gegenstand wird nicht wieder hergestellt, dadurch das wir 2 gefangen haben, und der Inhaber wird auch kaum sagen, du hast ja zwei aufgefangen, also brauchst du das Zerbrochene nicht zu ersetzen, er wird im Gegenteil darauf bestehen das wir für den Schaden aufkommen, bis zum letzten Cent.
      Wenn wir also alle verloren sind, was können wir dann Tun, gibt es eine Rettung oder geht die gesamte Menschheit im wahrsten Sinne des Wortes zum Teufel? Die Antwort ist natürlich Nein ! Zwar können wir selbst nichts tun, brauchen wir auch nicht, Jesus hat schon alles getan. Jesus hat durch sein Opfer am Kreuz, als er, aus freiem Willen, gestorben ist obwohl er es hätte verhindern können ( Mt 26,53 ) und obwohl er ohne jede Schuld war, alle unsere Schuld bezahlt. Um bei meinem Beispiel zu bleiben, er tritt vor den Ladenbesitzer zahlt das zerbrochene und sagt, es war meine Schuld. Deswegen sagt Johannes auch Joh.3,16, denn diese Opfer geschah nicht weil wir es verdient hätten, sondern allein weil Gott uns liebt und mit uns zusammensein möchte, deswegen Opferte er seinen eigenen Sohn um die Mauer die wir durch unsere Sünde zwischen ihm und uns augebaut haben, einzureissen, alles was wir tun müssen ist anzuerkennen das wir es aus eigener Kraft nicht schaffen.
      Deswegen sagt Jesus auch das er wegen der kranken gekommen ist, nicht wegen der gesunden. Er ging zu den Menschen die wussten das sie vor Gott schuldig sind, die wussten das sie ohne Vergebung verloren wären, nicht zu denjenigen die glaubten so gut zu sein das sie aus eigener Kraft vor Gott treten könnten. Denn das ist es was viele von uns davon abhält Jesu Opfer anzunehmen, der Stolz und die Eigenüberschätzung die uns sagen, ich bin doch gut, ich helfe wo ich kann, stehle nicht, töte nicht, Gott wird mich sicher annehmen, ich bin Gerecht. Wir müssen einsehen daß das die grösste Lüge von allen ist, zugeben das wir trotz allem Sünder sind, nur dann kann uns Jesu Opfer retten.
      Christentum und Jesus sind nicht mein Hobby, sondern meine Lebensaufgabe