Abgeben, auf Jesus werfen, loslassen....

      Abgeben, auf Jesus werfen, loslassen....

      immer wieder hören wir, vor allem im neuen Testament, das wir Dinge abgeben, loslassen, auf Jesus werfen sollen. Das gilt für Sorgen, Sünden und allerlei andere Dinge, eigentlich alles was uns geistig gefangenhalten kann, wir sollen diese Dinge abgeben und von dieser Last, von dieser Gebundenheit frei zu sein.
      Aber was heißt das eigentlich genau, wie gibt man diese Dinge ab, ich vermute das viele Christen gerade in diesem Punkt Probleme haben, ich selbst habe sie auf jeden Fall. Wir gehen zum Kreuz beten zu Jesu Füssen, sagen Dinge wir, ich gebe dir meine Schuld, meine Wut auf..., meine Sorgen über... oder ähnliches, und in einigen Fällen fühlen wir uns danach wirklich befreit, aber längst nicht jedes Mal, es ist als würden wir den Sack mit allen Dingen die uns belasten am Kreuz ablegen, nur um ihn wieder auf die Schulter zu laden sobald wir aufstehen. Und selbst wenn wir Befreiung erleben, oft genug ist die Last einige Tage später wieder da.
      Wie also werden wir diese Dinge los? Jesus ist da, und er will sie uns wirklich abnehmen, also, warum klappt es dann nicht. Ich denke es gibt vor allem Zwei Gründe dafür. Der erste liegt in unserem mangelnden Vertrauen, in unserem Wunsch die Dinge unter Kontrolle zu haben. Wenn wir die Dinge nämlich wirklich am Kreuz lassen wollen, dann müssen wir sie Jesus auch komplett überlassen, das heißt wie müssen jede Kontrolle darüber an Jesus abtreten, also dürfen wir nicht weiter darüber Nachdenken was XY verdient hat, weil er dies oder jenes gesagt oder getan hat, das liegt dann allein bei Jesus. Wir müssen aufhören von diesem oder jedem zu Träumen und es Jesus überlassen. Kurz wir müssen die Dinge wirklich loslassen wollen, und das ist oft nicht der Fall, und Jesus reißt sie uns nicht aus den Händen. Also wenn du das nächste Mal etwas ans Kreuz bringen willst löse dich davon, bzw. bitte Jesus das er dir dabei hilft.
      Und nun zum zweiten Fall, wir müssen die Dinge die wir am Kreuz gelassen haben, auch dort lassen. Wenn wir also jemanden etwas vergeben haben, oder eine Sorge eine Last oder was auch immer am Kreuz gelassen haben, dann muss sie auch für immer dort bleiben, Der Feind erinnert uns nämlich nur allzu gerne an diese Dinge. Es kommen Gedanken wie " ja du hast deine Sorgen auf Jesus geworfen, aber deswegen ist das Problem nicht weg, oder?" oder" erinnerst du dich noch was er getan hat, willst du das wirklich vergeben, er hat doch Strafe verdient? " und nur allzu oft gehen wir darauf ein, im geistigen Sinne rennen wir dann zum Kreuz und schnappen uns den Sack wieder, und schwups ist die Last wieder da.
      Vergleichen wir diese Lasten doch einmal mit Haus, ein altes Baufälliges Haus, das uns belastet wegen der vielen Reparaturen und dem Geldes das es uns kostet. Haben wir dieses Haus dann endlich verkauft, was tun wir wenn der alte Nachbar kommt und sagt, Du in deinem Haus gab es einen Wasserrohrbruch, und es fehlen etliche Ziegel? Ganz klar wir sagen " geh zu dem Besitzer, das geht mich jetzt nichts mehr an" und genauso müssen wir mit diesen Lasten umgehen, wenn wir daran erinnert werden, müssen wir sagen, das liegt jetzt bei Jesus, damit hab ich nix mehr zu tun, geh damit zu Jesus.
      Leider kann ich nicht sagen, dass ich das immer, oder auch nur fast immer hinbekomme, ich brauche da noch viel Übung, ich muss lernen die Lasten wirklich abzugeben, aber ich arbeite daran. ich hoffe ich konnte euch ein bisschen helfen eure Lasten los zu werden.
      Christentum und Jesus sind nicht mein Hobby, sondern meine Lebensaufgabe