Die anderen

      Kennt ihr das angenehme Gefühl nicht betroffen zu sein? Ihr wisst was ich meine, man sitzt gemütlich im Sessel und schaut sich an was anderen passiert, und freut sich gleichzeitig das man selbst nicht betroffen ist.
      Das ist ein menschliches Gefühl und ich kann mit Sicherheit sagen das ich es mehr als einmal hatte, ist das schlimm? Ich glaube nicht, wie bei vielen Dingen ist nicht das Gefühl selbst schlecht, sondern das was wir daraus machen. Freuen wir uns nur das es uns besser geht als den anderen, lachen wir gar wenn das was den anderen passiert irgendwie skurril ist, Schadenfreude ist bekanntlich ja die schönste Freude, denken wir am Ende vieleicht sogar, irgendwie werden sie es schon verdient haben, mir könnte sowas nicht passieren.
      Ich denke dann sind wir an der Stelle wo aus etwas harmlosen etwas schlechtes wird. Es macht nichts wenn wir uns freuen das es uns gut geht, dann darüber sollten wir uns wirklich freuen, dafür sollten wir dankbar sein. Wir sollten uns aber nicht freuen wenn es anderen schlecht geht, ich will das mal etwas genauer darlegen, Schadenfreude, Lachen, wenn jemand stolpert und mitlachen kann ist kein Problem, wenn aber jemand sich ernsthaft weh tut, sollte man sich nicht freuen. Wenn wir sehen das jemand in Schwierigkeiten ist, können wir dankbar und froh darüber sein das es uns gut geht, und sollten überlegen wie wir dem anderen helfen können, ich denke ein kurzes Gebet sollte auf jeden Fall drinnen sein.
      Aber es gibt noch eine andere Stelle an der dieses angenehme Gefühl selbst nicht betroffen zu sein, zu finden ist, nämlich in den Gemeinden. Da stehen Prediger und erzählen von all den Fallen in die wir als Jünger Jesu tappen können, und 99% der Gemeinde sitzt da und denkt, recht hat er/sie, zum Glück bin ich änderst, und das eine Prozent das betroffen darüber nachdenkt ob die Predigt sie betrifft sind meist diejenigen die wirklich nicht betroffen sind.
      In der Gemeinde ist dieses angenehme Gefühl nicht betroffen zu sein definitiv fehl am Platz, wir sollten uns jede Predigt zu Herzen nehmen und nachdenken ob sie uns betrifft, schließlich hat der Heilige Geist die Predigt inspiriert, also sollten wir sie nicht ein fach übergehen.
      Christentum und Jesus sind nicht mein Hobby, sondern meine Lebensaufgabe