Die Sünden der anderen

      Die Sünden der anderen

      Ist euch auch schon mal aufgefallen das das Christenleben und die Welt im allgemeinen viel einfacher und leichter wäre, wenn nur alle so gut wären wie wir. Wir würden viel weniger in Versuchung geführt und würden viel weniger Sünden begehen wenn nur die anderen nicht so viel Mist bauen würden. Wenn der Autofahrer gestern ordentlich gefahren wäre hätte ich keinen Wutanfall bekommen und auch nicht geflucht. Wenn sich die Frau in der Straßenbahn anständig angezogen hätte, wären mir keine unzüchtigen Gedanken gekommen. Wenn diese anstößigen Filme und Zeitschriften nicht so leicht zu bekommen wären, würde ich sie auch nicht kaufen. Wenn der Typ gestern in der Kneipe nicht angefangen hätte Bier zu bestellen, hätte ich mich bestimmt nicht betrunken. Hättest du mir keine Frau zur Seite gestellt hätte ich sicher nicht von diesem Baum gegessen... .
      Ja in diesem Punkt sind wir uns wirklich alle ähnlich, wenn irgendetwas Schlimmes passiert, und bei Christen, wenn sie eine Sünde begehen, ist immer der erste Gedanke "wer hat Schuld" und mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit finden wir sehr schnell jemand anderen der/die Schuld hat, ohne den/die das alles nicht passiert wäre, denn wir, wir wären so viel bessere Menschen und Christen, wenn uns nur die anderen nicht ständig dazu bringen würden Mist zu bauen.
      Wenn man das liest, erkennt man natürlich sofort das es ausgemachter Blödsinn ist, dennoch handeln wir meistens nach genau diesem Schema, angefangen von der ersten Sünde im Paradies bis heute. Wir erkennen das unser tun falsch war, und wissen das wir Schuld auf uns geladen haben, aber wir wollen die Verantwortung dafür abwälzen, denn wenn wir zugeben würden das wir selbst, ganz ohne das Zutun anderer, Mist gebaut haben, wären wir ja schlechte Menschen, und das passt einfach nicht in unser Selbstbild, deswegen muss jemand anderes schuld sein.
      Aber selbst wenn wir, aus irgendeinem Grund, eine klitzekleine Kleinigkeit falsch gemacht haben sollten, natürlich ganz ausversehen und ohne Absicht, ist das doch eigentlich gar nicht soo schlimm, weil die anderen machen ja ständig Fehler, viel schlimmere Fehler als wir je begangen haben. Sie Lügen, betrügen, trinken, sind unzüchtig und überhaupt hat mein Schreibtischnachbar gestern vergessen zu Grüßen, und mein Chef hat mich für einen klitzekleinen unerheblichen Fehler viel zu streng gemaßregelt. Also kann die kleine Sünde, die ich ausversehen begangen habe doch nicht so schlimm sein, eigentlich fällt sie gar nicht ins Gewicht und, wenn man es genau überlegt, war es ja vieleicht gar keine Sünde, ach danke lieber Gott das ich nicht so ein schlechter Mensch bin wie der Zöllner an der Tür.... .
      Erschrecken wenn man genau darüber nachdenkt oder, aber genau so sind wir Menschen, ob jetzt Christ oder nicht, wir versuchen unsere Schuld auf andere abzuwälzen und wenn das nicht klappt, machen wir andere schlecht um selbst besser dazu stehen, das unsinnigste daran ist, dass wir das meistens nicht einmal vor den anderen Menschen tun, nein wir probieren nur im Stillen vor uns selbst und vor Gott besser dazu stehen. Wir versuchen uns selbst davon zu überzeugen das wir besser sind, und manchmal gelingt uns das sogar oberflächlich, aber im inneren kennen wir die Wahrheit, und Gott können wir ohnehin nix vormachen, von daher ist es komplett blödsinnig es zu versuchen.
      Wenn wir aber gar niemand anderen mit unserer inneren Kosmetik belästigen, warum erzähle ich dann überhaupt davon, ist es wirklich so schlimm wenn wir versuchen von uns selbst ein besseres Bild zu haben, wenn wir unser Bild von uns selbst ein bisschen frisieren? Leider ja, denn das Ganze hat zwei sehr entscheidende und gefährlich Nachteile, zum einen, wenn wir unsere Schuld auf andere abwälzen und uns selbst überzeugen das wir eigentlich keine Schuld tragen, werden wir sicher keine Reue empfinden, wir haben ja keinen Fehler gemacht, aber wenn wir nicht bereuen, wie soll uns dann vergeben werden? Gott vergebt uns unsere Schuld, wie die Bibel sagt, wenn wir sie bekennen, er vergibt uns nicht wenn wir ihm erzählen das die anderen eigentlich Schuld sind, und wir eigentlich das unschuldige Opfer.
      Der Zweite Nachteil ist, wenn wir uns für besser halten als wir eigentlich sind, haben wir auch keinen Grund an uns zu arbeiten, denn Perfektion kann man ja nicht mehr besser machen. Also werden wir nicht einmal versuchen unsere Fehler anzugehen, wir werden einfach weitermachen wie immer und so kein Stück näher zu der Person kommen, die wir eigentlich sein sollten und die wir auch gerne wären. Also verhindert unser inneres frisieren unseres schlechten Bildes, dass das Bild besser wird und ein frisieren nicht mehr nötig wäre.
      Um es gleich zu sagen, ich bin genauso in dieser Falle wie jeder andere, ich frisiere mein inneres Bild ständig, selbst wenn ich die Gefahr erkenne tue ich es doch immer wieder und es liegt noch ein weiter Weg vor mir. Lasst uns also gemeinsam versuchen ehrlich mit unserer Schuld und mit unserem Versagen umzugehen, so das Gott die Möglichkeit hat uns zu vergeben, so dass wir besser werden können.
      Christentum und Jesus sind nicht mein Hobby, sondern meine Lebensaufgabe